Aktuelles


e4ships Broschüre 2016-2022

Im Zuge der SMM 2022 wurde einen neue Projektbroschüre des Innovationsclusters e4ships mit den Ergebnissen von 2016 bis 2022 erstellt und ist jetzt zum digital verfügbar.

 

Hier geht es zu aktuellen e4ships Broschüre e4ships BRENNSTOFFZELLEN IM MARITIMEN EINSATZ 2016 – 2022:


CESNI - Endgültiger Entwurf von Vorschriften für die Lagerung von Methanol (Juni 2022)

Im Juni 2022 genehmigte die Arbeitsgruppe CESNI/PT

  • den endgültigen Entwurf von Vorschriften für die Lagerung von Methanol (Anlage 1) als Ergänzung des ES-TRIN 2023 (insbesondere Kapitel 30 und Anlage 8);
  • die Skizzen für die Tank- und Leitungsanordnung (Anlage 2) als mögliche Anweisungen für die Untersuchungskommissionen (ESI).

Weitere Informationen finden Sie im PDF-Download.

Download
CESNI - Endgültiger Entwurf von Vorschriften für die Lagerung von Methanol (Juni 2022)
Endgültiger Entwurf von Vorschriften für
Adobe Acrobat Dokument 369.5 KB

Next step to the climate-neutral ship

MEYER WERFT's strategic partner receives world's first certification for methanol-powered fuel cells at sea

Papenburg/Munich, September 8 2022 – The methanol-powered fuel cell system from MEYER WERFT's strategic partner Freudenberg e-Power Systems is the first of its kind in the world to receive class approval. This means that the system can now be used on seagoing vessels and represents an important development step towards new maritime energy systems and climate-friendly shipping. 

 

In more than 15 years of work, the MEYER Group has already taken several development steps: In the Pa-X-ell and Pa-X-ell2 research projects, the company first researched and developed the use of fuel cells at sea and then their integration into a ship system. Following trials with other partners, the MEYER Group is working with Freudenberg e-Power Systems as a strategic partner, which is keeping up with the high pace of development with its own capacities.

 

MEYER WERFT is currently building the Silver Nova, which will be equipped with the world's largest fuel cell system on a cruise ship. The ship will be able to run completely on this system in port without the help of combustion engines. MEYER WERFT and Freudenberg e-Power Systems are also working together on the Pa-X-ell2 research project, in which a fuel cell system is being retrofitted on board the AIDAnova.

 

MEYER and Freudenberg are also planning further cooperation in the future - not only on newbuildings but also on existing ships. To this end, MEYER NEPTUN Engineering is already developing complete retrofit solutions and will work even more closely with Freudenberg e-Power Systems in a joint office in the future to advance joint developments even faster.

 

"We are hereby achieving another important interim goal in our green shipping strategy. We have been researching and developing fuel cell technology for maritime use for more than 15 years and are now seeing the first successes. The 1300 engineers in our Global Design Team are already developing the climate-friendly ship prototypes of tomorrow," says Malte Poelmann, Chief Technology Officer of MEYER Group.

 

Global Design combines all development and design activities of the MEYER Group and is looking for further specialists and junior staff for future technologies. Architects for the broad product portfolio of the MEYER Group with cruise and special ships, MEYER Yachts as well as MEYER Floating Solutions are also sought. In Global Design, MEYER Group engineers collaborate at various locations across Europe and mostly digitally - a way of working established by the Corona pandemic.

 

Turning point towards maritime sustainability

The development of the fuel cell for shipping is an important building block for optimizing the overall ship system with its high efficiency and the integration of decentralized energy systems. At the same time, the MEYER Group is working on the use of new fuels. For example, the use of regeneratively produced fuels such as hydrogen, methanol and biogas is already possible today.

 

In marine applications, it makes sense to chemically bind regeneratively produced hydrogen, which is necessary for the operation of a fuel cell, in order to achieve a significantly higher energy density. This makes the fuel cell economically and practically viable for ocean-going shipping.

 

In this context, the use of climate-neutral methanol represents a turning point on the road to maritime sustainability and the achievement of IMO emission reduction targets. Methanol is a simple alcohol that is liquid under normal ambient conditions and has an energy density about three times higher than liquefied hydrogen. As an important feedstock for the chemical industry, carbon-neutral methanol is characterized by proven manufacturing processes as well as good availability.

 

The heat required for the reformer from methanol to hydrogen can be obtained directly from the waste heat of the fuel cells. Fuel cell stacks, reformer and control electronics as well as all components for media supply are located in a prefabricated modular unit. This containment design allows easy installation on board.


e4ships & Zero-Emission Shipping Symposium  - 08. September 2022

08.08.2022, Anlässlich der etablierten Weltleitmesse der Schifffahrtsindustrie, der SMM, die vom 6. bis 9. September 2022 in Hamburg stattfindet, möchten wir Ihnen ausgewählte maritime Demonstrationsprojekte mit alternativen Antrieben und Kraftstoffen vorstellen und Maßnahmen im Kontext der emissionsfreien Schifffahrt diskutieren:

 

e4ships & Zero-Emission Shipping Symposium

 

Wann: 8. September 2022, 10:15 - 17:15 Uhr

 

Wo: SMM (Messeplatz 1, 20357 Hamburg, Raum St. Petersburg 1-3)

 

Die Teilnahme ist ebenfalls online möglich.

 

Ansprechpartner:  Veranstaltungsteam der NOW (konferenz[a]now-gmbh.de)

 

 

Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Download
e4ships-Conference_Agenda
2022.09.06 e4ships-Conference_Agenda.pdf
Adobe Acrobat Dokument 774.6 KB

e4ports-Symposium „Zero Emission am Kai“

17.08.2022, Die Energiewende ist für Häfen mit vielen Herausforderungen verbunden. Unmittelbar im Hafengebiet schlagen Umschlagsprozesse und die Versorgung von Schiffen mit Strom während der Liegezeit energiebilanziell stark zu Buche. Das diesjährige Symposium des Hafennetzwerks e4ports nimmt daher das Thema „Zero Emission am Kai“ in den Blick. Im Mittelpunkt stehen alternative Antriebe für Hafenumschlagsgeräte sowie Lösungen für mobile Landstromversorgung.

 

e4ports-Symposium „Zero Emission am Kai“

 

Wann: 9. September 2022, 10.15 – 15.00 Uhr

 

Wo: Messe und Congress GmbH, Messeplatz 1, 20357 Hamburg 

 

Die Teilnahme ist ebenfalls online möglich.

 

Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie hier.


IMO -  Interim Guidelines For The Safety Of Ships Using Fuel Cell Power Installations

08.08.2022, Die International Maritime Organization (IMO) hat die Interim Guidelines For The Safety Of Ships Using Fuel Cell Power Installations veröffentlicht. Diese finden Sie hier zum Download.

Download
IMO | Interim Guidelines For The Safety Of Ships UsingFuel Cell Power Installations
MSC.1-Circ.1647 - Interim Guidelines For
Adobe Acrobat Dokument 205.7 KB

Drei neue Wasserstofffähren für den Hamburger Hafen

 19.07.2022, Drei innovative Fähren, die bereit für den Antrieb mit Wasserstoff sind, werden demnächst die Flotte des Hamburger Verkehrsunternehmens HADAG erweitern.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


MultiSchIBZ erfolgreich abgeschlossen – Innovationsschub für die SOFC-Brennstoffzelle zur See

10.06.2022, Mit einem Innovationsschub für den Einsatz von Brennstoffzellen in der Seeschifffahrt ist das Forschungsprojekt MultiSchiBZ erfolgreich beendet. In den vergangenen zwei Jahren hat die OWI Science for Fuels gGmbH ein Feststoff-(SOFC)Brennstoffzellensystem im Labor aufgebaut und betrieben. Konzipiert ist es zur Herstellung von Bordstrom für den Schiffsbetrieb auf See und im Liegebetrieb in Häfen. Das System soll an Bord vorhandene flüssige Brennstoffe in ein wasserstoffreiches Brenngas wandeln, das SOFC-Brennstoffzellen in elektrische Energie umsetzen. Der Systembetrieb ist CO2- und schadstoffarm sowie leise und nahezu vibrationsfrei. 

Download
Innovationsschub für die SOFC Brennstoff
Adobe Acrobat Dokument 838.4 KB

Schiffstaufe ELEKTRA

16.05.2022, Im Berliner Westhafen hat heute die Regierende Bürgermeisterin von Berlin Franziska Giffey die ELEKTRA getauft! Nach fast zweijähriger Bauzeit auf der Schiffswerft Hermann Barthel GmbH in Derben und der Überführung in den Berliner Westhafen kann jetzt die Langzeiterprobung dieses einzigartigen, innovativen und emissionsfreien Schubbootes beginnen.

Download
BEHALA Taufe ELEKTRA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 124.4 KB

"Beyond frontiers" - Lürssen im HANSA Magazin

März 2022, When it comes to greater sustainability and reducing emissions, the shipping industry needs to turn away from fossil fuels and find new energy sources. Fuel cells could pave the way into a green future on mega yachts.

Download
HANSA VSM Special - Lürssen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 549.0 KB

Bremen, 21. April 2021 Lürssen baut seine erste Yacht mit Brennstoffzellentechnologie für einen zukunftsweisenden und technologieorientierten Kunden. Die Brennstoffzelle flankiert die konventionellen Generatoren und ist ein großer Schritt auf dem Weg zu einer emissionsfreien Lürssen-Yacht. Mit dieser innovativen Technologie ist es möglich, 15 Tage lang emissionsfrei zu ankern oder 1000 Meilen bei langsamer Geschwindigkeit zu fahren. Peter Lürssen erklärt: "Mein Großvater hat 1886 das erste Motorboot der Welt gebaut, mein Traum ist es, als erster eine Yacht ohne Verbrennungsmotor zu bauen."

Download
Lürssen installs first fuel cell.pdf
Adobe Acrobat Dokument 223.1 KB

Case Story: RiverCell

Advent Serene Fuel Cells To Maritime

21.12.2021, Over 90 percent of world trade is carried across the world’s oceans by some 90,000 marine vessels. The shipping industry is responsible for a considerable proportion of the global climate change problem: More than three percent of global carbon dioxide emissions can be attributed to inland and sea-going ships.


Im Berliner Westhafen ist heute die ELEKTRA eingelaufen!

Berlin, 08.12.2021 Nach fast zweijähriger Bauzeit auf der Schiffswerft Hermann Barthel GmbH in Derben und der dreitägigen Überführung in den Berliner Westhafen kann jetzt die Erprobung dieses einzigartigen, innovativen und emissionsfreien Schubbootes beginnen.

 

Unter der Projektleitung des Fachgebietes Entwurf und Betrieb Maritimer Systeme der TU Berlin sind die Unternehmen BEHALA – Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft (Logistik), Schiffswerft Hermann Barthel , BALLARD Power Systems (Brennstoffzellen), ARGO – ANLEG (Wasserstoffsystem), Schiffselektronik Rostock (elektr. Energiesystem), EST-Floattech (Batteriesystem) und HGK Shipping (nautischer Betrieb) an der Entwicklung und am Bau und der Erprobung der ELEKTRA als Partner beteiligt.

 

Download
PM Einlaufen_WHF_Elektra 08122021_BEHALA
Adobe Acrobat Dokument 278.2 KB

Meilenstein auf dem Weg zum klimafreundlichen Schiff

Innerhalb des national geförderten Forschungsprojektes Pa-X-ell2 entwickelt die MEYER WERFT als Verbundkoordinator zusammen mit anderen Partnern Brennstoffzellensysteme für den maritimen Einsatz.

 

Download
PaXell 2_Schiffbau Industrie II 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 291.1 KB

Die Rolle der maritimen Wirtschaft bei der Etablierung einer deutschen Wasserstoffwirtschaft

Die durch das Deutsche Maritime Zentrum (DMZ) beauftragte Studie stellt die Aspekte „maritime Industrie als Verbraucher“ und „maritime Industrie für Logistik“ im Zusammenhang mit Wasserstofftechnologien in den Mittelpunkt.

Download
2021.10.13 DMZ Studie-Wasserstoff_2021.p
Adobe Acrobat Dokument 7.7 MB
Download
2021.10.13 DMZ Studie-Wasserstoff_Man.-S
Adobe Acrobat Dokument 401.9 KB

Brennstoffzellen dürfen an Bord

IMO finalisiert Brennstoffzellen-Vorschriften

 

Hamburg, 28.09.2021 Nach mehr als zehn Jahren Entwicklungsarbeit hat die International Maritime Organization (IMO) Sicherheitsvorschriften für die Zulassung von Schiffen mit Brennstoffzellenantrieb verabschiedet, die nach Zustimmung des Maritime Safety Committee im Mai 2022 in Kraft treten werden. Mit den „Guidelines for the safety of ships using fuel cell power installations” werden die Rahmenbedingungen für eine breite Anwendung in der kommerziellen Schifffahrt gesetzt, um mit effizienten Energiewandlern und klimaneutralen Treibstoffen emissionsfreie Schiffe realisieren zu können und einen erfolgreichen Markthochlauf von Brennstoffzellensystemen im maritimen Sektor zu ermöglichen. 

 

Download
Brennstoffzellen dürfen an Bord.pdf
Adobe Acrobat Dokument 867.7 KB

Versorgung der „ELEKTRA“ mit grünem Wasserstoff bis Ende 2024 vertraglich gesichert

ELEKTRA an der Ausrüstungspier © EBMS-TU Berlin
ELEKTRA an der Ausrüstungspier © EBMS-TU Berlin

Durch einen Vertrag zwischen dem Fachgebiet Entwurf und Betrieb Maritimer Systeme der TU Berlin und dem Industrie- und Gewerbepark Mittelelbe GmbH wurde die Versorgung der ELEKTRA mit grünem Wasserstoff aus dem Hause H2 Green Power & Logistics GmbH bis zum Ende 2024 vertraglich vereinbart. Damit konnte der nächste wichtige Meilenstein bei der Realisierung der „ELEKTRA“ erreicht werden, so Prof. Gerd Holbach, Leiter des Projektes Elektra.

Download
PM ELEKTRA Wasserstoffversorgung 1407202
Adobe Acrobat Dokument 314.0 KB

Weltweit erstes emissionsfreies Schubboot „ELEKTRA“


Freudenberg und Lürssen entwickeln maritime Brennstoffzellensysteme für Mega-Yachten

Download
2021.06.15 FST_FC_LuerssenYacht_DEU.docx
Microsoft Word Dokument 506.4 KB

Fuel Cell Energy Solutions from Freudenberg

Fuel cell technology from Freudenberg Sealing Technologies is being used to power some of the most demanding transportation applications – from cruise liners, tankers and cargo ships to buses, trains and heavy transit semi-trucks. When optimal power, performance and long-term reliability are required, fuel cells from Freudenberg fit the transportation bill.


MultiSchIBZ startet in nächste Projektphase

Strom aus dem Labor: Die e4ships-Forschungspartner entwickeln zwei Demonstratoren eines Brennstoffzellensystems zur alternativen Stromerzeugung auf Schiffen.

Download
2021_e4ships MultiSchIBZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 196.6 KB

Erfolgreicher Stapellauf der „ELEKTRA“ in Derben

Am 27. Mai 2021 wurde die „ELEKTRA“ auf der Schiffswerft Hermann Barthel in Derben erfolgreich zu Wasser gelassen.

Dieser Stapellauf ist ein wichtiger Meilenstein in diesem Leuchtturmprojekt im NIP 2 – Programm „e4ships“ des BMVI mit Unterstützung durch die NOW, das PTJ und das Land Berlin.


Download
BEHALA_PM_ELEKTRA_Stapellauf_27052021.pd
Adobe Acrobat Dokument 363.5 KB

Wasserstoffwirtschaft Aussicht auf ein Norddeutsches Wasserstofftechnologiezentrum für Luft- und Schifffahrt gestiegen

28. April 2021 Das Bundesverkehrsministerium hat am heutigen Tag eine wichtige Vorentscheidung im Standortwettbewerb „Technologie- und Innovationszentrum Wasserstofftechnologien für Mobilitätsanwendungen“ bekannt-gegeben und die Wettbewerbsbeiträge aus Hamburg, Bremen/ Bremerhaven und Stade gemeinsam für die nächste Stufe des Auswahlverfahrens ausgewählt. Die drei Standorte sollen nun ein gemeinsames Technologie- und Innovationszentrum für Wasserstoffanwendungen realisieren, das sich auf die Segmente Luftfahrt, Schifffahrt und Intralogistik konzentriert.

Download
Standortwettbewerb Technologie- und Innovationszentrum
2021.04.29 Standortwettbewerb TIZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 731.0 KB

Lürssen installs first fuel cell on a yacht

Bremen, 21 April 2021 Lürssen is building its first yacht with fuel cell technology for a pioneering and technology driven client. The fuel cell is flanking the conventional generators and is a big step to an emission free Lürssen yacht. This innovative technology makes it possible to anchor emission-free for 15 days or cruise 1000 miles at slow speed. Peter Lürssen states: „My grandfather built the world’s first motorboat in 1886, my dream is to be the first to build a yacht without a combustion engine.”

Download
Lürssen installs first fuel cell on a yacht
Lürssen installs first fuel cell.pdf
Adobe Acrobat Dokument 223.1 KB

Download
Automatisierung grüner Energieerzeugung mit Brennstoffzellen (Schiff & Hafen 02/2021)
Automatisierung grüner Energieerzeugung
Adobe Acrobat Dokument 900.0 KB

02.02.2021 e4ships c/o SMM Digital

e4ships - Brennstoffzellen in der maritimen Anwendung - ist ein von der Bundesregierung im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie gefördertes Cluster aus führenden deutschen Werften, Reedereien, Brennstoffzellenherstellern, Zulieferern und Klassifikations-gesellschaften. Im Mittelpunkt stehen Demonstrationsprojekte, die bei der Dekarbonisierung der See- und Binnenschifffahrt wesentlich und vorbildlich sind.  

Hier finden Sie den Mitschnitt des Live Streams.


27.01.2021 e4ships c/o Deutsche Wasserstoffvollversammlung

Konferenz-Highlight 2021: Die Bedeutung von Wasserstoff für das Erreichen der Klimaschutzziele rückt immer weiter in den Fokus der politischen Agenda. Die Gemeinschaftskonferenz von NIP-Vollversammlung und Deutschem Wasserstoff Congress gibt einen Überblick über den Entwicklungsstand von Technologie, Produkten und Projekten und bietet Gelegenheit, sich über die strategische Positionierung von Bundes- und Länderregierungen zum Thema Wasserstoff zu informieren. Hier finden Sie die Vorträge zu e4ships.


Innovatives Analyse- und Projektierungstool für elektroenergetische Planung von Schiffen

Schiff & Hafen 11/2020
Im vergangenen Jahrzehnt ist ein deutlicher Trend hinsichtlich eines gesellschaftlichen Umdenkens zum Schutz unserer Umwelt und zur Sicherung der Lebensqualität zukünftiger Generationen entstanden. [...] Als Anbieter von Energieverteilungssystemen und Automationslösungen für Schiffe versucht die Firma besecke GmbH & Co. KG Antworten auf aktuelle Fragen zu geben, um mit ihren Partnern und Kunden rechtzeitig zukunftsfähige Gesamtlösungen entwickeln zu können.

Download
Energieeffizienz beginnt bei der Planung (Schiff & Hafen 11/2020)
2020.11 Elektroenergetische Planung von
Adobe Acrobat Dokument 495.5 KB

Freudenberg-Sicherheitskonzept für maritimes Brennstoffzellensystem erhält Zertifizierung

Weinheim, 3. November 2020. Das mit Methanol betriebene Brennstoffzellensystem von Freudenberg Sealing Technologies erhält das „Approval in Principle“ der Klassifikationsgesellschaft DNV GL. Damit sind für die weitere Erprobung entscheidende Weichen gestellt: Bereits 2021 werden im Forschungsprojekt „Pa-X-ell 2“ geförderte Systeme auf dem Kreuzfahrtschiff AidaNova installiert. Mit Freudenberg, Lürssen, Meyer Werft, AIDA Cruises sowie der DNV GL arbeiten hier fünf Innovationspartner eng zusammen.

Download
2020.11.03 PM Freudenberg Proof of Princ
Adobe Acrobat Dokument 544.6 KB

Xenius: Frachtschifffahrt - Was kostet sie uns wirklich?

ELEKTRA bei arte (Min 9:30 bis Min 14:09)


Studie: Strombasierte Kraftstoffe für Brennstoffzellen in der Binnenschifffahrt

Berlin, 19. Februar 2020 – Unter welchen technischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen und in welchen Marktsegmenten können strombasierte Kraftstoffe in der Binnenschifffahrt sinnvoll eingesetzt werden? Das untersucht die aktuelle Studie „Strombasierte Kraftstoffe für Brennstoffzellen in der Binnenschifffahrt“, die im Auftrag der NOW GmbH von Ludwig Bölkow Systemtechnik GmbH, DNV GL SE und dem Ingenieurbüro für Schiffstechnik erstellt wurde.

Download
now_studie-ship-fuel-zusammenfassung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.2 MB
Download
now_studie-ship-fuel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.3 MB

Kiellegung des weltweit ersten emissionsfreien Schubbootes ELEKTRA

In einer für Binnenschiffe nicht immer vollzogenen Zeremonie wurde am 04.11.2019 auf der Schiffswerft Hermann Barthel GmbH in Derben (Sachsen-Anhalt) das erste Bauteil der ELEKTRA feierlich kielgelegt.

Download
ELEKTRA_05.11.2019_Kiellegung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 227.8 KB

Forschung an Brennstoffzellen geht weiter

Erster Praxistest an Bord der AIDAnova in 2021 im Rahmen des Projekts Pa-X-ell2 geplant 

Download
Praxistest auf AIDAnova.pdf
Adobe Acrobat Dokument 38.8 KB

Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbH gibt den Bau des weltweit ersten emissionsfreien Schubbootes mit dem Namen ELEKTRA bekannt

Download
BEHALA ELEKTRA 06.08.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 256.3 KB

NOW-Symposium „Zero Emission Shipping“: Die Zukunft von Häfen als integrierte Energiesysteme

Berlin, 04.09.2019 // Mit dem Symposium „Zero Emission Shipping“ am 4. September 2019 in Hamburg hat die NOW GmbH ihre Veranstaltungsreihe zu alternativen Schiffskraftstoffen und maritimen Zukunftsenergien erfolgreich fortgesetzt. Im Zentrum stand die ganzheitliche Betrachtung von Häfen als integrierte Energiesysteme mit dem Ziel, diese über Smart Grids, Landstrom, Elektromobilität, Wasserstoff, Brennstoffzellen und Power-to-X Technologie, zukunftsfähig zu gestalten.