SchiBZ2


Unter Leitung von thyssenkrupp Marine Systems wird im Projekt SchIBZ2 – als Fortsetzung des Projekts SchIBZ - die zuvor entwickelte und aufgebaute hybride und mit Diesel betriebene Brennstoffzellenanlage an Land und auf See auf der MS Forester erprobt, um den vollständigen Nachweis der Seetauglichkeit der einzelnen Komponenten und des Gesamtsystems zu erbringen.


Dafür wurde bereits in interdisziplinärer Zusammenarbeit ein hochseetaugliches Hybrid-Stromaggregat auf der Basis von Festoxidbrennstoffzellen (Solid Oxid Fuel Cell, SOFC) und Lithium-Ionen Batterien entwickelt, gefertigt und erprobt, um zukünftig den Hotelbetrieb an Bord zu versorgen. Hier sind insbesondere die Reformierung von Diesel in ein für die SOFC verwertbares Gas und die Koppelung mit einem Energiespeicher für den Betrieb von kleineren Netzwerken im niedrigen Megawattbereich von hoher Bedeutung, so dass ein schrittweiser Aufbau der Leistung möglich ist.

 

Als Brennstoff für die Anlage dient schwefelarmer Diesel, da er weltweit verfügbar ist und eine hohe volumetrische Energiedichte besitzt, jedoch bei einer Anwendung in der Brennstoffzelle keine Emissionen verursacht.


Brennstoffzelle: SOFC


Kraftstoff: Diesel


Projektleitung: ThyssenKrupp Marine Systems

Partner im Projekt: DNV GL | Leibnitz Universität | M&P | Öl-Waerme-Institut | Rörd Braren | Sunfire


Projektlaufzeit: 01.04.2017 - 30.09.2019